Inhalt

Eine Kleinstadt irgendwo in Deutschland, 1891:

Melchior Gabor, Wendla Bergmann und Moritz Stiefel sind nur einige der Jugendlichen, leidend am Mangel gesellschaftlicher Akzeptanz und alleingelassen mit den Turbulenzen der Pubertät: Schulversagen, psychische Instabilität, Missbrauch und das Erwachen ihrer Sexualität. Konfrontiert mit den obsoleten Moralvorstellungen der Leistungsgesellschaft und ihres Elternhauses, im Gegensatz zu ihrem Eigenwillen und ihrer Sehnsucht nach Freiheit, bleiben sie von den Erwachsenen unverstanden.

Auch über hundert Jahre später hochaktuell: Erzählt wird die Geschichte von Jugendlichen, die geplagt sind von den Erwartungen der Eltern und der Schule. Schockierend dargestellt wird fehlende Aufklärung und das Gefühl, den Zwängen der Gesellschaft ausgeliefert zu sein und deren verhängnisvolle Konsequenzen.

Die Rockmusik gibt der jungen Generation, deren Neugierde und kritischer Verstand von Autoritäten und Eltern missachtet wird, endlich eine Stimme.

 

Zurück zur Hauptseite